BioFoam® Wirkmechanismus

 

BioFoam verfügt über einen doppelten Wirkmechanismus, der die Blutung nachweislich versiegelt und eine Hämostase herbeiführt:

  • Durch Vernetzung der Proteine und starke Anhaftung an das Gewebe wird eine mechanische Barriere erzeugt, die den Blutfluss eindämmt.
  • Stellt Poren her, in die das Blut eindringen kann, was die Zellaggregation fördert.

biofoam-electronscan

BioFoam Anwendung

BioFoam verfügt über eine nachgewiesene Wirksamkeit für folgende Anwendungen:

  • Versiegelung und Herbeiführen der Hämostase bei kardiovaskulären Blutungen
  • Versiegelung von Parenchymgewebe der Bauchorgane, das zu postoperativen Blutungen neigt (z.B. bei Leberzirrhose).
  • Eine große Bandbreite an chirurgischen Eingriffen im Bauchraum, einschließlich der anatomischen und ausgedehnten Hemihepatektomie, Segmentektomie und Enukleation.

biofoam-parenchymal

INDIKATIONEN FÜR DIE ANWENDUNG: BioFoam Chirurgische Matrix ist für die Anwendung als Zusatzmittel indiziert, wenn das Stillen der Blutung durch Ligatur oder konventionelle Methoden unzureichend bzw. bei kardiovaskulärem und abdominalem Parenchymgewebe (Leber und Milz) nicht praktikabel ist.

Gebrauchsanleitung

BioFoam Surgical Matrix IFU L7165.000

BioFoam ist in folgenden Ländern nicht für den kommerziellen Vertrieb zugelassen: Japan, Volksrepublik China, USA.